Brrrrrr… Kalt aber gemütlich!

Na, wo sitzen Sie grad? Trinken Sie Ihren Kaffee noch drinnen in der Couchgarnitur? Oder stör ich Sie eingemuckelt in ne warme Decke auf dem Balkon? Denn es ist ja inzwischen so, dass der Deutsche offenbar am liebsten draußen sitzt – egal wie kalt es ist. Ich hab mir da für WDR4 mal meine Gedanken zu gemacht:

Früher war alles … nee, nicht besser. Anders! Da machte meine Lieblings-Eisdiele spätestens zu, wenn das letzte Herbstlaub den Weg auf den Asphalt gefunden hatte und öffnete erst wieder mit dem Sprießen der Kirschblüten. Aber damals kostete die Kugel auch noch 30 Pfennig!

Heuuute ist diese spezielle Eisdiele zwar komplett geschlossen, aber die anderen sind auch im Winter offen und gut voll! Da friert in den Theken sogar spezielles Wintereis, das nach Apfelstrudel, Glühwein oder Spekulatius schmeckt. Irgendwie seltsam. Und ganz absurd wird’s, wenn Sie Ihr Eis auch noch draußen löffeln. Bei Temperaturen, die Ihnen die Finger am Spaghettibecher anfrieren lassen! Netterweise legen die Gastwirte bunte Fleece-Decken bereit, die die schlimmsten Erfrierungen im Bein- und Hüftbereich verhindern sollen. Damit Ihnen die Fontanelle nicht einfriert, bullern über Ihren Köpfen Heizstrahler gegen den mitteleuropäischen Winter an. Was ganz nebenbei auch die Eiskugelpreise von einem Euro und mehr sowie den Klimawandel erklärt …

Aber wie kommt’s, dass wir jetzt plötzlich auch im Winter alle Draußensitzer werden? Ist der Deutsche an sich so heißblütig-italienisch geworden, seit er mehr Cappuccino und Latte Macchiato als gekrönten Filterkaffee trinkt? Da stört ja auch die alte Regel nicht mehr “Draußen nur Kännchen!”… Oder ist es Trotz, dass die Gastwirte nach dem – naja, Sommer kann man es ja kaum nennen, also nach der leichten Erwärmung Mitte letzten Jahres die Tische und Stühle gar nicht erst reingeholt haben? Denn da glühten die Heizstrahler ja an manchem Abend heftiger als jetzt im Winter. Pöh, dachten wir uns da! Wenn wir schon im Sommer im Kalten sitzen, geht das im Winter auch!

Es gibt nur eins, was mich stört: Vor den Lokalen sitzen ja nicht nur die ganz Harten … da gehen auch die Raucher ihrer Sucht nach. Scharen sich vor der Tür um den überquellenden Aschenbecher und haben mindestens warme Finger. Die könnten doch – wenn ich schon draußen sitze – eigentlich auch reingehen und da rauchen!

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.