„Homosexualität ist natürlich?“ – „Natürlich!“

Sorry, ich muss nochmal grad mit ein paar Argumenten kommen in der leidigen Debatte um gleiche Rechte für Homosexuelle. Ich hab nämlich eben die Sendung von Frau Maischberger gesehen. War vielleicht ein Fehler, weil ich mich fast aufgeregt hätte…

Also hier noch ein paar weitere „Argumente“ der kirchlich-konservativen Fundamentalisten, die da mitdiskutieren durften – und die in meinen Augen rationale Antwort darauf:

„Wir werden ständig konfrontiert mit Menschen, die uns ihre sexuelle Ausrichtung mitteilen. Outing ist ja in Mode gekommen.“

Meint: „Die Schwulen sollen uns mit ihrer Präsenz nicht öffentlich belästigen.“ Küssen sich ein Mann und eine Frau, wird das nicht als Coming-out eines Hetero-Paares gewertet, bei Mann/Mann oder Frau/Frau ist das offenbar so. Dabei wollen alle diese Paare einfach nur selbstverständlich ihre Partnerschaft leben. So „öffentlich“ und selbstverständlich wie jede_r andere auch.

„Es ist nicht Aufgabe der Schule, die Kinder zu erziehen.“ (bezogen auf den umstrittenen Bildungsplan in Baden-Württemberg und die darin vorgesehene Erziehung zu Akzeptanz sexueller Vielfalt durch die Schule)

Doch, ist es. Die Schulen wirken über viele Stunden jeden Tag an der Erziehung der Kinder mit. Und schon nach dem Prinzip, dass niemand diskriminiert werden darf, ist es völlig richtig, die Kinder und Jugendlichen zu einem selbstverständlichen, offenen, akzeptierenden Umgang mit nicht-heterosexuell lebenden Menschen zu erziehen.

„Aber da reicht doch Toleranz, ich muss es ja nicht gut finden.“

Erstmal spricht daraus eine Abwertung. Hier heißt Toleranz als Lippenbekenntnis: „Jaja, macht, was ihr wollt. Lasst mich damit in Ruhe. Und zieht am besten nicht in meine Nachbarschaft.“

Wenn ich mich als erwachsener Menschen  dafür entscheide, mit Homosexualität nichts zu tun haben zu wollen: Okay. Das soll ja jeder selbst entscheiden. Damit Kinder jedoch diese Entscheidung treffen können, sollten sie vorurteilsfrei informiert werden. Sollte ihnen vorgelebt werden, dass es eine Selbstverständlichkeit ist, einen anderen Menschen zu lieben – auch einen des gleichen Geschlechts. Da ist Akzeptanz, offenes Gegenübertreten, Zugewandtheit ein Wert an sich.

„Homosexualität ist nicht natürlich.“

Tatsächlich entlarvt sich damit der sich so tolerant gebende 10-fache Vater bei Maischberger mit diesem Satz als intoleranter Hardliner. Denn Homosexualität ist natürlich. Niemand wird schwul gemacht, sondern so geboren. Auch im Tierreich ist Homosexualität Alltag. Natürlich ist sie natürlich.

Share on Facebook

2 Gedanken zu „„Homosexualität ist natürlich?“ – „Natürlich!““

  1. Ich kenne mich mit dem Schulgesetz in Baden-Württemberg nicht aus, aber ich denke, es unterscheidet sich nicht allzu grundsätzlich von dem in NRW, zumindest was die Bildungs- und ERZIEHUNGSziele angeht…

    㤠1 (Fn 10)
    Recht auf Bildung, Erziehung und individuelle Förderung
    (1) Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf seine wirtschaftliche Lage und Herkunft und sein Geschlecht ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung. (…)
    (4) Die Schule vermittelt die zur Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Werthaltungen und berücksichtigt dabei die individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Sie fördert die Entfaltung der Person, die Selbstständigkeit ihrer Entscheidungen und Handlungen und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl, die Natur und die Umwelt. Schülerinnen und Schüler werden befähigt, verantwortlich am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen und ihr eigenes Leben zu gestalten (…)in religiösen und weltanschaulichen Fragen persönliche Entscheidungen zu treffen und Verständnis und Toleranz gegenüber den Entscheidungen anderer zu entwickeln“
    Hört sich für mich nach ziemlich viel Erziehungsarbeit an…
    Sätze, die mit „Ich bin ja nicht intolerant, aber…“ anfangen, enden meist genauso dämlich und unüberlegt wie „Ich bin ja nicht fremdenfeindlich, aber…“
    Ich finde es ziemlich armselig, dass wir immer noch über solchen Schwachsinn diskutieren müssen und manche Menschen es anscheinend nie lernen. Und immer wenn man denkt, jetzt müsste doch jeder Idiot die Natürlichkeit von Homosexualität, die menschliche Abstammung vom Affen oder den Fakt, dass die Erde keine Scheibe ist und sich nicht um die Sonne dreht verstanden haben, kommt irgendein (leider meist religiöser Extremist) daher und erklärt das Gegenteil…
    Da kann man nur in der eigenen privaten Umgebung oder in einigen Berufen (Lehrer und Journalisten haben da einen größeren Wirkungskreis, nicht wahr Christian 😉 ) versuchen anderen Menschen ein gutes Vorbild vorzuleben. Verständnis und Toleranz haben noch niemandem geschadet…

  2. …natürlich wollte ich schreiben: dass die Erde keine Scheibe ist und sich nicht die Sonne um die Erde dreht…
    Ohje Naturwissenschaftsdepp 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.