Dagegen! Dagegen! Dagegen!

Irgendwie ist grad nicht ganz klar, wohin die Reise geht in Deutschland. Es scheint nur für immer mehr Leute klar zu sein, wohin sie nicht geht. Deutschland 2011 im Gefühl “Gegen vieles dagegen, für nichts dafür” – so mein Eindruck, den ich für WDR 4 auf den Punkt gebracht habe:

Dagegen, dagegen, alle sind immer nur dagegen. Gegen Atomkraft sind beinahe alle. Jetzt. Vorher waren übrigens auch die meisten schon gegen Atomendlager, auch die, die damals noch für Atomkraft waren, als das alles noch viel sicherer war. Vor gefühlt sechs Wochen.

Also jetzt Windkraft – aber nee, lieber doch nicht. Die Schatten und dieses Gesirre von den Rotoren. Und überhaupt: Die Verspargelung der Landschaft, nee also Windkraft, nein danke. Höchstens auf dem Meer, aber dann verspargelt ja die Nordsee, und die ist ja eh schon überfischt. Also Wind: nee echt nicht! Dann eben Sonne … besser… sein lassen. Die scheint ja gar nicht immer. Und ist auch echt teuer. Also in Nordafrika, da geht das ja vielleicht, aber hier? Rechnet sich das nicht.

Dann vielleicht doch besser moderne, effiziente Kohle- oder Gaskraftwerke? Wie? Sind Sie auch dagegen? Weils Dreckschleudern sind? Hmm… Wie wär’s mit Biomasse? Strom aus Gülle und Benzin aus Raps und so? Nicht? Naja, stimmt, die Gülle stinkt und die anderen Sachen kann man selber essen oder Tieren geben. Wobei ich ja gegen selberessen echt mal voll dagegen bin: Denn Gemüse?! Sind Sie wahnsinnig! Das kann man doch nicht mehr guten Gewissens auf den Tisch bringen. Und gehen Sie mir ja weg mit diesem ganzen Hormon- und Wahnsinn- und Pest-Fleisch von Schweinen, Rindern und Hühnern! Dagegen! Dagegen! Dagegen!

Wie übrigens auch gegen die Bahn, weil die immer zu heiß und manchmal zu kalt aber auf jeden Fall zu unpünktlich ist. Oder so schreckliche Bahnhöfe hat – aber dass die Bahn die ausbaut, da bin ich ganz Schwabe, das muss ja auch nicht gleich sein. Zum Ausgleich bin ich aber auch gegen Staus auf den Autobahnen und gegen neue Straßen sowieso. Und gegen hohe Bezinpreise, und gegen den Westerwelle und die Merkel und gegen die SPD und überhaupt die ganzen Politiker.

Wenn die jetzt auch noch mit Volksabstimmungen kommen, dann aber hoffentlich nur Abstimmungen, wo man auch gegen was sein kann. Denn woher soll ich wissen, wofür ich bin? Dann müsste ich ja denen, die dagegen sind, erklären, warum ich dafür bin, wogegen die sind. Da bin ich doch lieber gegen das, wo andere für sind. Haben Sie jetzt nicht verstanden? Sehen Sie: So schwer is Demokratie!

Furosemide

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.