Spannung hoch 3: Die Krimis von Thomas Enger

Die drei bisher erschienenen Bände der Henning-Juul-Reihe von Thomas Enger.
Die drei bisher erschienenen Bände der Henning-Juul-Reihe von Thomas Enger.

Heute gibts als Krimitipp nicht nur ein Buch, sondern gleich drei: die Henning-Juul-Reihe von Thomas Enger. Aktuell ist Band drei erschienen, “Verleumdet”. Den hab ich für WDR 2 besprochen. Sie können natürlich direkt zu Band drei greifen, der ist auch Krimivergnügen pur. Aber spannender und vielschichtiger wird es, wenn Sie vorher die ersten beiden Bände “Sterblich” und “Vergiftet” lesen.

In “Verleumdet” geht es um den ziemlich fiesen Mord an einer alten Dame in einem Seniorenheim. Die wurde nämlich nicht nur vergiftet, sondern der Mörder hat der Frau auch noch ihre Stricknadeln in die Augen gerammt hat. Ein Sadist? Ein sehr wütender Täter? Auf jeden Fall einer, der sich mit einem Mord nicht zufrieden gibt – die Ermittlungen sind noch gar nicht richtig in Gang, da schlägt er erneut zu. “Verleumdet” ist aber kein typischer Serienkiller-Krimi, denn diese Mordermittlung steht gar nicht im Mittelpunkt des Buches. Es ermitteln auch gar nicht die Polizisten als Hauptfiguren. Die kommen zwar auch vor, aber nur am Rande. Sondern wir sind ganz nah dran an Henning Juul, einem Journalisten aus der Kriminalredaktion einer Onlinezeitung.Die ist schnell, immer wieder aktualisierbar, multimedia. Das bringt Tempo auch in den Krimi. Da ist der Mord an der Seniorin natürlich eine wichtige Geschichte. Aber für Henning Juul längst nicht das einzige Problem. Seine weiteren: Erstmal seine Chefin. Die guckt nur auf Klickzahlen und nicht auf die Inhalte seiner Geschichten. Das nervt ihn kolossal. Dann sein engster Kollege. Der ist nämlich inzwischen mit seiner – also Henning Juuls – Exfrau zusammen. Das macht die Zusammenarbeit nicht gerade entspannt. Sehr gut geschrieben, sehr nachvollziehbar, Da leiden Sie als Leser richtig mit! Und dann ist da noch der ungeklärte Tod seines Sohnes Jonas. Der kam vor zwei Jahren ums Leben, als es in Hennings Wohnung brannte. Er hatte dann eine Auszeit, ist jetzt seit ein paar Monaten wieder im Job – aber die eine Frage lässt ihn nicht los, und da recherchiert er immer weiter: Wer hat diesen Brand in seiner Wohnung gelegt? Das sind die Passagen des Buches, da hat es mir teilweise echt die Kehle zugeschnürt. Diese Recherchen ziehen sich seit Band eins dieser Reihe durch. Und deswegen sollten interessierte Leser auch mit Band eins der Henning-Juul-Reihe anfangen. Das ist wie in vielen Fernsehserien: Einerseits erzählen sie in sich abgeschlossene Episoden, aber so als zweite Ebene zieht sich ein großes Mysterium durch alle Folgen. Und erst, wenn man das auch versteht und da mitfiebert, entfaltet sich der ganze Zauber.

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.