Schlagwort-Archive: Krimi

Putschpläne im Weißen Haus

Ein Krimi, noch spannender als die Nachrichten. Mit einem, den wir aus den Nachrichten inzwischen gut kennen. Das ist “Der Präsident” von Sam Bourne.

“Der Präsident”: Na welcher denn? Na welcher wohl? DER natürlich. Der der USA. Und das scheint ein ziemlich unmöglicher Typ zu sein. So dass selbst seine Minister Putschpläne schmieden. Er hat sich schon einiges geleistet: Hat die Mülltrennung abgeschafft. Lässt seine Mitarbeiter flächendeckend Kalender mit nackten Frauen Putschpläne im Weißen Haus weiterlesen

Share on Facebook

Die Ganovenehre der New Yorker Cops

Auf dieses Buch hat die Krimigemeinde gewartet – es gibt was Neues von Don Winslow. Dem Meister des harten, realistischen Thrillers. “Corruption” heißt der. Der Name sagt es schon, es geht um Schmiergeld, um Schattengeschäfte, um Geben und Nehmen. Und zwar vor allem bei der Polizei.

Das Buch ist dabei sehr nah an der Realität. Sagt Winslow selbst. Immer wieder gibt es bei der New Yorker Polizei und auch anderswo große Korruptionsskandale. Hier verdichtet er diese Tatsachen, seine Recherchen auf eine Eliteeinheit in New York und stellt einen Cop in den Mittelpunkt: Denny Malone. Die Ganovenehre der New Yorker Cops weiterlesen

Share on Facebook

Harte Kost – unfassbar gut vorgelesen

Dieser Krimitipp ist mal ausdrücklich das Hörbuch zum Buch. Und zwar das von Rainer Löffler. “Der Näher”.

Fallanalytiker Martin Abel hat eine neue Aufgabe: Diesmal hat er in Gummersbach zu tun. Und trifft da auf einen Dienststellenleiter, der so gar nicht auf die Hilfe des Experten steht. Wer das Hörbuch anhört, merkt, dass Rainer Löffler offenbar schon beim Schreiben des Buches für Dienststellenleiter Borchert ein ein Vorbild aus dem Fernsehen vor Augen hatte: Er beschreibt Borchert als Harte Kost – unfassbar gut vorgelesen weiterlesen

Share on Facebook

Spiele nie das Spiel eines anderen!

„Die Direktive“, das klingt jetzt erstmal nicht nach atemloser Spannung, sondern eher nach langweiligem Papier zwischen zwei Aktendeckeln. Aber diese Direktive, also diese Anweisung, um die es in unserem heutigen Krimitipp geht, die hat es in sich.

Es geht nämlich um die Direktive der Federal Reserve Bank, der FED, also der Notenbank der USA. Da steht drin, wie der künftige Leitzins aussieht, wie billig oder teuer also frisches Geld ist. Die wird an den Börsen immer mit großer Spannung erwartet. Denn entsprechend steigen oder fallen die Kurse der Aktien. Spiele nie das Spiel eines anderen! weiterlesen

Share on Facebook

Auftakt einer Reihe um Duisburger Polizei-Seelsorger

“Glaube, Liebe, Tod” spielt im Westen. Tief im Westen. In Duisburg. Es ist der erste Fall für einen neuen Ermittler. Da stellt sich die Frage: Wieviel Schimanski steckt hier in Martin Bauer?

Er geht schon auch gerne mal robust vor. Springt zum Beispiel direkt am Anfang von der Autobahnbrücke in den Rhein. Damit will er einen Selbstmörder davon abbringen, sich genau da in den Tod zu stürzen. Wie genau sein Kalkül ist, muss jeder selber lesen. Jetzt sagte Schimanski ja auch gerne Sch… Statt Kraftausdrücken benutzt Martin Bauer allerdings Auftakt einer Reihe um Duisburger Polizei-Seelsorger weiterlesen

Share on Facebook

Leere wird beeindruckend in Worte gefasst

Um die kleinen und großen Geheimnisse der Nachbarn geht es in “The Couple next door” von Shari Lapena. Die Nachbarn hier, die sind sogar befreundet, besuchen sich, feiern zusammen. Und stellen doch fest, dass sie die anderen kaum kennen.

Das Buch ist überzeugend, weil er mich ganz nah ranlässt an ein Paar in einer Ausnahmesituation. An ihre Ängste, Diskussionen und Verzweiflung. Das ist wie Mäuschen spielen unterm Küchentisch. Und das in einer Situation, die für mich als Leser spannend ist, für die beiden aber der blanke Horror: Ihr Baby ist weg. Aus dem Kinderbett Leere wird beeindruckend in Worte gefasst weiterlesen

Share on Facebook

In den Untiefen der menschlichen Seele

In diesem Krimi tun sich Abgründe auf: Er spielt nämlich in den Untiefen der menschlichen Seele. Und im Keller. “Drei Meter unter Null” kommt von Marina Heib. Und erzählt von einer Frau, die sich irgendwann entschieden hat: “ich werde Mörderin.”

Dabei wollte sie eigentlich Pippi Langstrumpf sein. Das ist die Ausgangslage von “Drei Meter unter Null”. Und sie schlägt wirklich zu. Die macht keinen Spaß. Sie hat eine Liste mit Opfern, die sie abarbeiten will. Männer, die verstreut über Deutschland ihre Leben führen. Als erfolgreiche Geschäftsleute, betrügerische Ehemänner oder umherziehende Obdachlose. Da ist also erstmal kein Muster erkennbar. Sie alle werden sehr geplant, sehr brutal und sehr individuell umgebracht. Und ich frag mich: Warum? In den Untiefen der menschlichen Seele weiterlesen

Share on Facebook

Die Hinweise sind alle da!

“Sie weiß von dir” von Sarah Pinborough hat für Psychokitzel auf WDR 2 gesorgt, als ich das Buch dort empfohlen habe. Ein Psychothriller. Die Geschichte beginnt in einer Bar, wo Louise mit einem sehr attraktiven Mann erst nett plaudert, dann knutscht. Der Mann stellt sich als ihr neuer Chef heraus.

Kurz drauf rumpelt Louise auf der Straße mit Adele zusammen, einer sehr freundlichen junge Frau, die sich schnell mit ihr anfreundet. Misslich: Adele ist die Ehefrau ihres Chefs David. Also des Mannes, mit dem Louise gerade ein Verhältnis angefangen hat. Eine klassische Dreiecksgeschichte: Die Geliebte des Mannes befreundet mit der Ehefrau – die soll natürlich nichts von dem Verhältnis wissen. Die Hinweise sind alle da! weiterlesen

Share on Facebook

Fluffiger Wohlfühl-Krimi mit Schmäh

“Mord in Schönbrunn” von Beate Maxian hab ich den Hörern von WDR 2 als Krimitipp empfohlen. Die Leiche liegt gleich auf der ersten Seite: ein tote Schönheit, aufgebahrt wie Schneewittchen, mitten im Schlosspark von Schönbrunn. Warum sollte man das lesen?

Weil es uns in eine andere Welt entführt. Ach was, gleich in mehrere andere Welten. Im einzelnen: Wien ist ja schonmal eine ganz barocke Welt für sich. Dann spielt die Krimihandlung in der Welt der Reichen und Schönen – also eine reiche Schöne ist das Opfer. Fluffiger Wohlfühl-Krimi mit Schmäh weiterlesen

Share on Facebook

Wer ist dieser Mann?

“Die Wahrheit” hat Melanie Raabe aufgeschrieben. Ihr zweiter Roman. Ein leiser, bedrückender Thriller.

Im Mittelpunkt des Buches steht Sarah, eine Lehrerin. Ihr Mann, Philipp, die große Liebe ihres Lebens, ist seit sieben Jahren verschwunden. Auf einer Geschäftsreise nach Kolumbien verschollen. Wenn wir in die Geschichte einsteigen, hat sie sich gerade damit abgefunden, dass Philipp offenbar tot ist. Sarah hat ihr Leben wieder im Griff. Auch für den gemeinsamen Sohn. Sie ist raus aus der Trauer. Doch dann kommt der lange ersehnte Anruf, der jetzt so fehl am Platze wirkt: Philipp lebt. Kehrt heim. Wer ist dieser Mann? weiterlesen

Share on Facebook

Gefangen im goldlackierten Käfig

“Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet”. Das ist jetzt nicht gerade das romantischste Trauversprechen, das zwei Menschen sich am Altar geben können. Das klingt eher nach Machtgefälle in der Beziehung.

Dabei präsentiert uns die erste Szene des Buches, eine Dinnerparty, ein perfektes Paar. Tatsächlich ein – Entschuldigung! – zum Erbrechen perfektes Ehepaar: Jack und Grace. Gefangen im goldlackierten Käfig weiterlesen

Share on Facebook

Horror in der englischen Pampa

In seinem 13. Fall verschlägt es Mark Billinghams Ermittler Tom Thorne in eine Kleinstadt, in der nach einer mutmaßlichen Entführung Angst und Misstrauen um sich greifen. Für WDR 2 hab ich den Krimi besprochen.

Es ist ein Albtraum in einem kleinen Ort: Zwei junge Mädchen sind verschwunden. Die ganze Dorfgemeinschaft ist in Aufruhr, alle Fremdenzimmer von Journalisten und Polizisten belegt. Die Gegend wird durchsucht und durchkämmt. Und natürlich blüht das Misstrauen. Denn allen ist klar: Das muss einer von ihnen gewesen sein. Einer, den alle kennen.

Das Böse in der heilen Welt

Das ist ein klassisches Motiv im Krimi: Das Böse bricht in die kleine heile Welt ein. Und das ist hier wunderbar gelungen. Der Autor

Horror in der englischen Pampa weiterlesen

Share on Facebook

Grip und N.: Wer ist der Schwede?

„Der Schwede“ von Robert Karjel ist ein Krimi mit einer sehr entschlossenen Hauptfigur: Ernst Grip, Geheimagent und königlicher Leibwächter in Schweden. Er ist auf der Suche nach der Lösung seines aktuellen Falls – und nach sich selbst.

Auf WDR 2 habe ich „Der Schwede“ als Krimitipp besprochen:

Ernst Grip ist Polizist, Geheimagent in der Leibgarde des schwedischen Königs. Dieser Job ist aber eher Nebensache, denn Grip wird dienstlich aus Stockholm in die USA geschickt. Warum, das weiß er gar nicht so genau. Und auch die Frau vom FBI, die sich um ihn kümmert, sagt erstmal nichts. Sie geht lieber koreanisch mit ihm essen. Und fliegt mit ihm noch ein paar Stunden weiter – immer noch ohne nähere Hinweise auf seinen Auftrag.

Eingeflochten in diese Handlung im „Hier und Jetzt“ erfahren wir in Rücksprüngen Details aus Grips Vergangenheit. Vor allem über verstörende Momente auf seiner Suche nach sich selbst, seinen wirklichen Wünschen und Bedürfnissen.

Wer ist denn nun „Der Schwede“?

Aber Grip ist nicht die alleinige Hauptfigur. Und auch nicht der einzige, der mit dem Buchtitel gemeint sein könnte. Wir kommen nämlich auch noch N. ein bisschen näher. Der heißt wirklich so in dem Buch. N. überlebt an Weihnachten 2004 den Tsunami in Thailand. Wir tauchen als Leser in seine Gedankenwelt ein – und die ist erstmal so wirr und undurchschaubar, wie die Gedanken eines Traumatisierten wohl sind. Was uns schnell klar wird: Der Tsunami stellt N.s Leben auf den Kopf. Macht aus ihm einen anderen, lässt ihn Dinge tun, die vorher so gar nicht zu ihm gepasst hätten.

Grip und N.: Wer ist der Schwede? weiterlesen

Share on Facebook

Puller sucht Puller

Der Militärpolizist John Puller muss sich um eine Flucht aus dem sichersten Militärgefängnis der USA kümmern. Das Pikante: Der Geflohene ist sein Bruder Robert Puller – ein rasanter Thriller aus der Welt des US-Militärs.

Auf WDR 2 hab ich mich im Krimitipp mit Johannes Simon drüber unterhalten:

Zum Stolz ihres hochdekorierten Vaters John senior sind sie beide angesehene Militärangehörige. Robert sogar mit den besten Aussichten auf diverse Sterne – bis er wegen Hochverrats verurteilt wird und ins Gefängnis kommt. Ins bestgesicherte Militärgefängnis der USA. Aber aus dem kann er zu Beginn des Buches entkommen – als Erster überhaupt.

Ermittlungen gegen den eigenen Bruder

Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, dass dann der Bruder gegen ihn ermitteln soll, ihn finden soll. Stichwort „Befangenheit“. Das denkt sich John Puller auch, als er auf den Fall angesetzt wird. Aber es scheint bei seinen Vorgesetzten Interessierte zu geben, die glauben, dass er als Bruder am ehesten die Chance hat, Robert zurück ins Gefängnis zu bringen. Und wenn die das befehlen, dann folgt er, da ist er ganz Soldat.

Puller sucht Puller weiterlesen

Share on Facebook

Heiße Lektüre: Kalter Kuss

Sandra Brown liefert seit Jahrzehnten zuverlässig Krimis und Thriller. Jetzt wieder. “Kalter Kuss” ist ihr neuester Roman. Ich hab ihn für WDR 2 gelesen und rezensiert:

Ein Tag im Mai vor 18 Jahren: Am Rande eines Barbecues von Lyston Electronics wird Susan, die älteste Tochter des Firmenbesitzers, ermordet. Schlecht für die Ermittler, dass just ein Wirbelsturm alle Spuren durcheinanderbringt – ebenso wie die Erinnerungen möglicher Zeugen. Heiße Lektüre: Kalter Kuss weiterlesen

Share on Facebook

Willkommen in Paranoia!

Buchcover "ZERO" von Marc Elsberg
Buchcover „ZERO“ von Marc Elsberg

Vor zwei Jahren machte Marc Elsberg mit “Blackout” Furore. Einem Thriller um die Sicherheit und Angreifbarkeit unserer Energieversorgung. Jetzt setzt er sich in ZERO mit Datensammeln und der Vernetzung unseres Alltags auseinander. Ich habe ZERO für WDR 2 gelesen und besprochen:

“Zero” funktioniert auf mehreren Ebenen: Erstmal ist es ein Thriller. Es sterben Menschen: Einer wird von einem gesuchten Straftäter erschossen, einer kommt unter seltsamen Umständen ums Leben. Vielleicht ein Unfall… Und womöglich gibt es noch viel mehr ungeklärte Todesfälle. Versteckt in Statistiken. Denen will eine technikskeptische Journalistin auf die Spur kommen. Willkommen in Paranoia! weiterlesen

Share on Facebook

Wer ist der Böse auf Brixton Hill?

Notting Hill kennen Sie, diese Filmschnulze mit Sandra Bullock. Brixton Hill sollten Sie kennen lernen. Spielt auch in London, ist aber wesentlich weniger romantisch – und mit Toten.

Brixton Hill ist der neue Thriller von Zoë Beck. Einer sehr vielseitigen Autorin: Sie hat schon Drehbücher für Kindersendungen geschrieben, Komödien, einen Liebesroman und auch mehrere Krimis. Regionalkrimis aus Mecklenburg-Vorpommern. “Brixton Hill” spielt in London – und das eignet sich auch besser für einen Thriller. Ich hab den Krimi für WDR 2 besprochen:

Wer ist der Böse auf Brixton Hill? weiterlesen

Share on Facebook

Hochspannung für den, der durchhält

 

David Baldacci ist einer meiner liebsten Thriller-Autoren. Bei „Zero Day“ hätte er mich unterwegs fast verloren. Doch am Ende konnte er mich zurückgewinnen.

„Zero Day“ wird dann schließlich doch noch ein richtiger Thriller, ein bisschen wie drei Folgen 24 als Buch. Aber dafür braucht David Baldacci diesmal rund 200 Seiten Anlauf. Wir lernen Drake kennen, ein verschlafenes Nest in West Virginia, in dem ein halbes Dutzend Menschen ermordet worden sind. Und wir lernen es intensiv kennen, viele einzelne Figuren und das Leben im Ort. Oder das, was davon übrig ist in diesem Landstrich, der vom Kohletagebau lebt – oder besser: daran langsam zugrunde geht. Außerdem tauchen wir intensiv ein in das Innenleben des Protagonisten John Puller. Der ist Soldat, Ermittler und der einzige, der auf die Mordserie angesetzt ist. Hochspannung für den, der durchhält weiterlesen

Share on Facebook

„Schattenkind“ von Anne Holt. Das sollten Sie lesen!

Für mich ist sie die skandinavische Krimi-Königin: Anne Holt. Jetzt hat sie ein neues Buch vorgelegt – und wieder wollte ich es erst aus der Hand legen, als ich’s durch hatte. Ein echter „Pageturner“. Für den Krimitipp auf WDR 2 habe ich „Schattenkind“ rezensiert. Und zwar so:

Zum Nachlesen gibts die Infos auch. Hier.

Share on Facebook

Unbedingt angucken: Kommissarin Lund – Das Verbrechen

Die Polizei in einer Mordermittlung, die Familie des Opfers bei der Verarbeitung des Unfassbaren und das Kopenhagener Rathaus im Oberbürgermeister-Wahlkampf: Das sind die drei Handlungsstränge der großartigen ersten Staffel von „Kommissarin Lund“.

„Das Verbrechen“, so der Untertitel. Es ist der Mord an der Schülerin Nanna Birk Larsen, Tochter eines Umzugsunternehmers und irgendwie auch verbunden mit dem Rathaus und seinen Politgranden. Was Rathaus, Polizeipräsidium und das Zuhause der Toten miteinander zu tun haben, das verknüpft das Drehbuch auf immer wieder überraschende, und meistens sogar authentische Weise. Unbedingt angucken: Kommissarin Lund – Das Verbrechen weiterlesen

Share on Facebook