Gefangen im goldlackierten Käfig

“Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet”. Das ist jetzt nicht gerade das romantischste Trauversprechen, das zwei Menschen sich am Altar geben können. Das klingt eher nach Machtgefälle in der Beziehung.

Dabei präsentiert uns die erste Szene des Buches, eine Dinnerparty, ein perfektes Paar. Tatsächlich ein – Entschuldigung! – zum Erbrechen perfektes Ehepaar: Jack und Grace. Hübsch, erfolgreich, verliebt, gutmütig, charmant, wunderbare Gastgeber. Und der Leser fragt sich ab Seite 2: Welche Leiche haben die im Keller? Denn aus jeder Zeile strahlt falsches Lächeln. Die Luft vibriert vor Spannung. Ohne zu viel zu verraten: Es ist nicht alles so, wie es scheint. Das denkt übrigens auch Esther. Eine Nachbarin. Denn Perfektion macht sie misstrauisch.

Goldlackierter Stahlkäfig mit Stacheldraht aus Angst

Das ist der Kern der Handlung, dass wir als Leser langsam die perfekte Fassade einreißen. Wir wollen wissen, was da los ist. Und wie es dazu kam. Und wie es weitergeht. Erstmal denken wir so ein bisschen schulterzuckend: Oha, die Ehe als goldener Käfig. Um dann nach und nach zu entdecken: Das ist gar kein Gold, das ist nur goldener Lack auf massivem Stahl. Gesichert mit Stacheldraht aus purer Angst.

Nachbarin Esther spielt letztlich nur eine kleine, aber nicht unwichtige Rolle. Genau so übrigens wie Grace’s Schwester Millie. Die ist am Down-Syndrom erkrankt und soll bald bei Jack und Grace einziehen, damit die sich um sie kümmern können. Aber diese anderen Figuren tauchen nur auf, wenn sie eine Funktion haben, die Handlung in dem Moment weiter treiben. Werden deshalb auch gar nicht groß beschrieben, da hat B.A. Paris einen sehr ökonomischen Schreibstil.

Großartig gelungenes Roman-Debüt

“B.A. Paris” mögen Sie sich jetzt fragen. “Wer ist das?” Eine Frau. Das verrät B.A. ja nicht unbedingt… Aufgewachsen in England, lebt mit Mann und fünf Töchtern schon lange in Frankreich. Hat in der Finanzbranche und als Lehrerin gearbeitet. Und hier jetzt ihren allerersten Roman vorgelegt. Mit dem sie gleich ins Schwarze trifft. Sie werden beim Lesen die ganze Zeit Puls haben! Das ist so intensiv, so pur bis zur letzten Zeile. Keine überflüssigen Dialoge. Extrem clever konstruiert, mit einer beängstigend cleveren Hauptfigur. Es gibt Stellen, da sehen Sie Hannibal Lecter aus dem Schweigen der Lämmer vor sich. So böse, so abgrundtief fies ist das.

Und dann ist die Schlüsselfigur des ganzen Romans auch noch George Clooney. Kein Scherz.

B.A. Paris
Bis dein Tod uns scheidet
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3734102639
Preis: 9,99 €

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.